encanto

signierte bücher
ENCANTO
H I E R

03_AS1498-captur-2012.04.07-36624-rh

ENCANTO
die oper köln

opernhäuser sind seit jeher orte einer kunstwelt. hier werden zuschauer verzaubert. diese artifizielle, ohne auf widerspiegelung der wirklichkeit bedachte fantasiewelt, lässt immer wieder individuelle vorstellungsbilder entstehen und bietet raum für neue inszenierungen.
die fotografin anja schlamann hat in ihrer serie „ENCANTO“ das gesamte opernhaus in köln kurz vor seinem umbau als einzigartige architektonische bühne genutzt. repräsentative bereiche wie auch der öffentlichkeit verborgene räume hinter der bühne werden fragmentarisch gezeigt. lakonisch und voller details lassen sie spuren eines 60-jährigen theaterlebens erkennen.
 der nüchterne blick auf die räume erhält durch die überraschend wiederkehrende präsenz der figur carmen eine momenthafte ebene. sie zeigt sich fließend und transparent, voller emotionalem reichtum und zauber. über diese theatralisch gespielte rolle wird der blick des betrachters in die seele der räume geleitet: carmen als spielerin, zauberin, botschafterin und mittlerin zwischen den welten.

Continue reading

ladentische shops markt schlamann kuba

ladentische

nächste ausstellung:
landtag düsseldorf
eröffnung: 24.03.2015

01_9221_4_11

ladentische

“ladentische sind angebote: was auf dem tisch liegt, ist auslage und wird verkauft. wo es klimatisch möglich ist, markiert der ladentisch die grenze von innen und aussen. innen steht der verkäufer, aussen käufer, dazwischen die ware. als ensemble sind ladentische ein ebenso altes wie faszinierendes thema der architektur – und wenn sie so stringent in aller welt gesammelt werden wie von anja schlamann, dann sind sie oebendrein ein verführerisches angebot an das auge.         die arbeit zeigt ladentische aus damaskus, der ältesten stadt der welt, aus marokko und aus kuba, dem letzten hort kommunistischer schattenwirtschaft. hier die seit jahrhunderten ausgezirkelten präsentationen von gewürzen und delikatessen, dort die spontan abgelegten grundnahrungsmittel und ersatzteile: die tische tragen die verantwortung für das tägliche überleben wie den kulturellen mehrwert.       und hinter dem tisch stehen verkäufer, die sich selbst im bild sehen, denn anja schlamann zieht ihre aufmerksamkeit auf sich, ganz bewusst: einmal mehr erweist sich die photographie als zeichen- und mythenmaschine, anja schlamann sei dank.”
prof. dr. rolf sachsse

edition: 7+2 ap
grösse: 50 x 60 cm
die bilder sind käuflich zu erwerben

Continue reading

S I E

AS1576-001b

S I E

“Der Mode kann man nicht entgehen, der Architektur auch nicht. Mit beiden kleiden wir uns ein. Jeder zieht Mode an und jedermann bezieht Architektur, sei es zum Leben, Wohnen oder zum Arbeiten. Mode, Architektur und Design begleiten uns durch das ganze Leben. Sie sind Ausdruck eines Lebensgefühls, Teil unserer Kultur und Wirtschaftsfaktor zugleich.  …  Dieses bei Regina Relang subtil herausgearbeitete Beziehungsgeflecht Mensch, Raum, Zeit und Mode charakterisiert auch die Serie von Modeaufnahmen der Kölner Architektin und Fotografin Anja Schlamann. Sie beschreitet dabei einen ganz eigenen, weit von der von der glatten und hyperästhetisierten Werbe- und Modefotografie entfernten Weg. In ihrer über drei Jahre laufenden Serie „Sie“ inszeniert Anja Schlamann Mode in nicht alltäglich sichtbaren, spektakulären Räumen als Grenzüberschreitung zwischen Kunst, Mode- und Architekturfotografie. „Sie“, das ist Anja Schlamann an selbstgesuchten Orten. …

Continue reading

marrakesch

marrakesch 7.-14.03.15

Far far away, behind the word mountains, far from the countries Vokalia and Consonantia, there live the blind texts.

Marrakesch 7.-14.03.2015

die gefühlte hauptstadt marokkos, ca. eine millionen menschen groß, verführt zu vielfältigen fantasien: tausend aktivitäten in belebten strassen, souqs und schmalen gassen: deren überbordender sinnlichkeit kann sich niemand entziehen – und warme nächte, mit zahlreichen aktivitäten beispielsweise auf dem zentralen platz djemaa el-fna.

in diese atmosphäre wollen wir uns begeben! mit der kamera – den blick gerichtet auf das licht-schatten-spiel, die engen gassen oder die auffallende farbigkeit. in freien projekten kann sich jeder teilnehmer seinem interesse hingeben. täglich werden die fotografien innerhalb der gruppe diskutiert.

entdecken sie marrakesch – die PERLE DES SÜDENS.

Continue reading