sued

UnterBrücken

AUSSTELLUNG
INNERHALB DER NACHT DER MUSEEN

4.11.2017 IM
KUNSTHAUS RHENANIA
19.00 – 2.00 UHR

01_muelheim_final

UnterBrücken

7 brücken – 7 bilder

die bilder können weiterhin
nach absprache besichtigt werden.

AUSSTELLUNG
INNERHALB DER NACHT DER MUSEEN
4.11.2017

IM KUNSTHAUS RHENANIA
19.00 – 2.00UHR

mein besonderer dank für die unterstützung gilt:
jochen vetter, skipper, fahrlehrer
segeln-macht-spass.de

Continue reading

ErSieundIch

ErSieundIch

ErSieundIch

AUSSTELLUNG:
FOTORAUM KÖLN
HERDERSTRASSE
4.11. – 10.12.2017

VERNISSAGE:
3.11.2017, 20.00 UHR

ErSieundIch

ein bauer, ein ingenieur und ein beamter – in der serie ersieundich sind drei männliche identitäten klischeehaft konstruiert. phänomenologisch schnell rezipiert wächst erst mit zunehmender betrachtung die erkenntnis eines vexierbildes: es scheint sich um variablen einer person zu handeln, die aufgrund sichtbarer androgünität als frau in männlicher rolle lesbar sind. es sind selbstportraits der fotografin, sie schlüpft in eine männliche und zusätzlich in eine weibliche rolle: bruder und schwester treffen so in manchen aufnahmen aufeinander. die drei narrativ inszenierten leben des mannes hätten das des vor 40 jahren verstorbenen bruders sein können. diese selbstreflexive performance spielt mit der teilung der identität innerhalb eines heteronormativen, binären konstrukts um geschlechterrollen.

AUSSTELLUNG:
FOTORAUM KÖLN, HERDERSTRASSE
4.11. – 10.12.2017
VERNISSAGE:  3.11.2017 UM 20.00 UHR

ErSieundIch
als zeitung in einem schuber
auflage 50 exemplare
64 seiten, 33,- €

Continue reading

barbier

ladentische

2.1.1

AUSSTELLUNG
VHS-PHOTOGALERIE
STUTTGART
12.10. – 26.11.2017

VERNISSAGE:
11.10.2017
UM 19.30 UHR

MIT
KÜNSTLERGESPRÄCH

ladentische

aus: syrien, kuba, marokko, spanien, sri lanka

„ladentische sind angebote: was auf dem tisch liegt, ist auslage und wird verkauft. wo es klimatisch möglich ist, markiert der ladentisch die grenze von innen und aussen. innen steht der verkäufer, aussen käufer, dazwischen die ware. als ensemble sind ladentische ein ebenso altes wie faszinierendes thema der architektur – und wenn sie so stringent in aller welt gesammelt werden wie von anja schlamann, dann sind sie oebendrein ein verführerisches angebot an das auge.“   –  „rund ein jahrzehnt später erhalten diese szenen eine neue aktualität: die bilder werden mit dem wissen von den dramatischen politischen, ja kriegerischen veränderungen in syrien und nordafrika aufgeladen. die fotografien zeigen nicht nur das abbild von momenten, sondern eine visuelle schichtung zahlreicher bedeutungsebenen, die bei der bildbetrachtung erschlossen werden. die ladentische von anja schlamann sind damit aktueller denn je.“ prof. dr. rolf sachsse, 2008/2015

edition: 7+2 ap
grösse: 56 x 71 cm

Continue reading

AS1180_ 004

venedig

AS1180_ 004

venedig

Schichtung – Tectonica

Die Transformation von dreidimensionaler Architektur zu zweidimensionaler Fotografie folgt seinen eigenen Gesetzen. Sobald Gebautes fotografiert wird, stellt sich aufgrund immanenter Raumtiefe auch in der zweidimensionalen Abbildung eine bildliche Tiefenwirkung ein.

In der Malerei wurde der untiefe, abstrakte Raum, der die Tiefenwirkung aufhebt, im Kubismus der 1920er Jahre entdeckt. Aus einem Ganzen wurden Elemente separiert, gedreht und geschichtet. Diese neue Art der Fügung erzeugte dabei eine Zusammenstellung, die die räumliche Wirkung negierte.

Übertragen auf gebaute Architektur ist dieses Prinzip in der Arbeit „Schichtung – Tectonica“ von Anja Schlamann zu sehen: venezianische Fassaden sind in engen Ausschnitten fotografiert. Erhabene und rückspringende Wandfragmente fügen sich collageartig zueinander, ohne eine Tiefenwirkung erkennen zu lassen.

Continue reading

encanto

ENCANTO
die oper köln

opernhäuser sind seit jeher orte einer kunstwelt. hier werden zuschauer verzaubert. diese artifizielle, ohne auf widerspiegelung der wirklichkeit bedachte fantasiewelt, lässt immer wieder individuelle vorstellungsbilder entstehen und bietet raum für neue inszenierungen.
die fotografin anja schlamann hat in ihrer serie „ENCANTO“ das gesamte opernhaus in köln kurz vor seinem umbau als einzigartige architektonische bühne genutzt. repräsentative bereiche wie auch der öffentlichkeit verborgene räume hinter der bühne werden fragmentarisch gezeigt. lakonisch und voller details lassen sie spuren eines 60-jährigen theaterlebens erkennen.
 der nüchterne blick auf die räume erhält durch die überraschend wiederkehrende präsenz der figur carmen eine momenthafte ebene. sie zeigt sich fließend und transparent, voller emotionalem reichtum und zauber. über diese theatralisch gespielte rolle wird der blick des betrachters in die seele der räume geleitet: carmen als spielerin, zauberin, botschafterin und mittlerin zwischen den welten.

Continue reading

Bild001

S I E

Bild001

S I E

„der mode kann man nicht entgehen, der architektur auch nicht. mit beiden kleiden wir uns ein. jeder zieht mode an und jedermann bezieht architektur, sei es zum leben, wohnen oder zum arbeiten. mode, architektur und design begleiten uns durch das ganze leben. sie sind ausdruck eines lebensgefühls, teil unserer kultur und wirtschaftsfaktor zugleich.  …  dieses bei regina relang subtil herausgearbeitete beziehungsgeflecht mensch, raum, zeit und mode charakterisiert auch die serie von modeaufnahmen der kölner architektin und fotografin anja schlamann. sie beschreitet dabei einen ganz eigenen, weit von der von der glatten und hyperästhetisierten werbe- und modefotografie entfernten weg. in ihrer über drei Jahre laufenden serie „SIE“ inszeniert anja schlamann mode in nicht alltäglich sichtbaren, spektakulären räumen als grenzüberschreitung zwischen kunst, mode- und architekturfotografie. „SIE“, das ist anja schlamann an selbstgesuchten orten. …

Continue reading

euregio – NL-DE-BE

AS1346_53

euregio – NL-DE-BE

„In der Konkurrenz der europäischen Regionen untereinander tritt auch die Grenzeregion zwischen Deutschland, Belgien und den Niederlanden als eine Kulturregion auf. Was hierbei als ein zusammenhängender Kulturraum vermarktet wird stellt sich bei der genaueren Betrachtung als ein Raum mit einer Vielzahl von unterschiedlichen Eigenschaften und Eigenlogiken dar. Er ist nicht nur ein Raum mit drei unterschiedlichen Arbeitsmärkten sondern auch ein Raum mit mindestens 6 verschiedenen kulturellen Physiognomien. Neben protestantischen Bereichen der Niederlande enthält er das katholische Süd-Limburg, das Rheinland, Teile der belgischen Regionen Flandern und der Wallonie und den Bereich der deutschsprachigen Gemeinschaft in Belgien. Erst das Erleben dieser Unterschiede macht die Qualität dieser Region aus.
Unter dem Titel „Euregio Charlemagne“ ergründet ein Forschungsprojekt diese Unterschiedlichkeiten der Teilregionen. Mit ihrem Essay hat die Fotografin Anja Schlamann die Komplexität dieser Region bildlich erfahrbar gemacht. Die hierbei entstandenen Fotos stellen die unterschiedlichen kulturellen Physiognomien dar und geben der Region so ein Gesicht.“    Christian Uwer

Continue reading